Wir bereiten die Bauabschnitte Hürup Süd und Maasbüll weiter vor. Das beauftragte Planungsbüro ist mit der Detailplanung beschäftigt und wird im Anschluss eine (beschränkte) Ausschreibung vornehmen. Insoweit sind wir im Zeitplan für 2020. Allerdings hat das Coronavirus nun auch unser Nahwärmeprojekt erfasst. Unsere Hausbank ist derzeit mit den auf Grund der Coronakrise eingehenden Unterstützungsanträgen ausgelastet. Diese für die Sicherung der Arbeitsplätze und der Wirtschaft in unserer Region erforderlichen Arbeiten gehen selbstverständlich unserem Finanzierungsantrag vor. Unsere Finanzierungsanfrage ist in der Priorität nach hinten gerutscht.

Die VR-Bank Nord hat aber in Zusammenarbeit mit der Investitionsbank Schleswig Holstein und der dort angesiedelten Energieagentur unser Konzept gründlich geprüft und eine eigene Wirtschaftlichkeitsberechnung angestellt. Unser Konzept wurde gelobt und die Banken betonen, dass sie unser Projekt unterstützen wollen.

Da wir alle ehrenamtlich tätig sind, haben wir in unserem Konzept noch keine Personalkosten eingestellt. Selbstverständlich wissen auch wir, dass wir nach und nach Personal einstellen bzw. Verwaltungs- und Abrechnungsaufgaben an externe Dienstleister übertragen müssen. Dies schon, weil uns die Verwaltung bei der gewollten steigenden Zahl der Anschlussnehmer über den Kopf wachsen wird.

Wir holen aktuell Angebote von möglichen Dienstleistern für die kaufmännische Buchhaltung, die Abrechnung und auch die Wartung der Heizzentralen usw. für die kommenden Jahre ein. Dies um eine realistische Einschätzung über die im Fall einer externen Beauftragung entstehenden Kosten zu bekommen und unsere Wirtschaftlichkeitsberechnung zukunftssicher zu gestalten. Zudem nutzen wir das durch Corona verursachte Zeitfenster um weitere Stellschrauben mit denen wir die Wirtschaftlichkeit des Projekts auch in der schwierigen Bauphase noch weiter verbessern können, mit der Energieagentur zu besprechen.

Wir hoffen weiter, dass es uns gemeinsam mit Ihnen gelingt, die Anschlussdichte in den geplanten Gebieten weiter zu erhöhen. Sprechen Sie Ihre Nachbarn an. Noch ist Zeit, sich der aktuellen Baumaßnahme anzuschließen. Wir freuen uns über jeden weiteren Interessenten!